Glogar Umwelttechnik punktet mit "Spezial-Waschmaschinen"

SANKT FLORIAN. Fünf Millionen Euro in neues Technologiezentrum investiert.

Was haben Druckgusswerkzeuge von Autozulieferern, Drehgestelle der ÖBB, Brillengestelle und eine 70 Tonnen schwere Stützwalze der voestalpine gemeinsam? Sie müssen regelmäßig und auf ganz individuelle Art gereinigt werden. Glogar Umwelttechnik hat sich auf die Entwicklung unterschiedlich großer Reinigungsanlagen für die Industrie spezialisiert. Gestern Abend wurde am Standort in Sankt Florian bei Linz groß gefeiert: Vor 20 Jahren hat sich der Familienbetrieb, der bereits seit 1919 besteht, auf Umwelttechnik spezialisiert. Zudem wurde der neue Standort, in den fünf Millionen Euro investiert wurden, eröffnet.

"Wir sind in diesem Bereich der einzige Komplettanbieter im deutschsprachigen Raum", sagt Werner Vatier. Neben den Spezial- Waschmaschinen würde auch die dazu passende spezielle Reinigungschemie entwickelt. Bei den Reinigungsmitteln sei wichtig, Umwelt und Mitarbeiter zu schonen, sagt Verkaufsleiter Peter Zeinhofer.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr (mit Ende Februar) hat Glogar mit 22 Mitarbeitern einen Umsatz von sieben Millionen Euro erzielt. 2019/20 werden 8,5 Millionen Euro erwartet. Die Exportquote liegt bei rund 40 Prozent: Vor allem in Deutschland und in der Schweiz sei man gefragt.

2020 wird sich Vatier aus dem operativen Geschäft zurückziehen. Die nächste Generation ist bereit: Sohn Martin und Tochter Kathrin werden mit ihrer Mutter und Peter Zeinhofer die Geschäftsleitung bilden.

 

Von Elisabeth Prechtl 11. Oktober 2019 00:04 Uhr

GLOGAR

UMWELTTECHNIK GMBH

Tagerbachstrasse 10
AT - 4490 St. Florian bei Linz